DG Esterhazygasse

Planung eines Dachgeschoßausbaus

Mitten im angesagten 6. Wiener Gemeindebezirk entsteht in der Esterházygasse 22 ein hochwertiges Bauvorhaben, das eine Vielzahl unterschiedlicher Wohn- und Arbeitsqualitäten vereint. Getreu der Namensgebung der Straße wird der Bezug zum alten Adelsgeschlecht fortgesetzt: Mit seinen sorgfältig ausgesuchten Materialien setzt der Dachgeschoßausbau dem 1892 errichteten Altbaujuwel der Spätgründerzeit eine moderne Krone auf. Die feine Materialität mit Messing-Akzenten der Dachgeschoße wird in den hofseitigen Fassaden des Hauptgebäudes vertikal bis zur untersten Ebene verlängert. Anhand geschickter Platzierungen von raumbildenden Dachaufbauten wurden die Dachschrägen auf ein Minimum reduziert, sodass eine bestmögliche Nutzbarkeit der Räumlichkeiten gewährleistet wird. Die bestehenden Altbau-Wohnungen werden mit besonderem Augenmerk auf die historische Substanz revitalisiert. Das Raumprogramm wird entsprechend zeitgemäßer Wohnqualitäten modernisiert. Zwischen dem Straßen- und Hoftrakt befindet sich ein allgemein nutzbares Atrium mit Gründach, das zum Verweilen einlädt. Vom Atrium aus werden sämtliche Geschoße barrierefrei mittels zwei neuer Aufzugstürme erschlossen. Die vertikale Begrünung dieser beiden Aufzugstürme und das Gründach des Atriums sorgen nicht nur für ein angenehmeres Klima, sondern bieten den BewohnerInnen spannende Blickbeziehungen im Innenbereich der Liegenschaft. Sämtliche Wohnungen erhalten eigene, großzügig gestaltete Freiräume. Symptomatisch für Wiener Innenhöfe bietet das entkoppelte Hofgebäude ein unerwartetes Erscheinungsbild im innersten Bereich der Liegenschaft. Um seine skulpturale Struktur hervorzuheben, wird das Hofgebäude im Unterschied zum Hauptgebäude mit einer Klinkerfassade versehen. Hier entstehen großzügige und lichtdurchflutete Atelieres mit Wohnungsverband und Freiräumen, die eine gekonnte Fortsetzung einer möglichen geschäftlichen Nutzung des Erdgeschoßbereichs des Hauptgebäudes darstellen.
Baujahr
Ort
1060 Wien
Leistungen